Wahre Freiheit entdeckt der Mensch erst dann, wenn er das Interesse daran verliert, welchen Eindruck er erweckt.
Chinesisches Sprichwort

Ein Blog, um den sich alles um Politik, das Leben und Cosplay/Lolita dreht.

Montag, 30. April 2012

Ich hab dich satt !





Sei nicht traurig, weil er fort ist. Sei nicht traurig, er

 ist es auch nicht. Er sitzt nicht zu Hause, allein und

braucht dich.



Auch wenn du denkst, er ist der beste Mann auf 

Erden, lohnt es sich für keinen Mann auf dieser Welt

 zu sterben.



Denk nicht, er ist der Letzte. Er ist vielleicht der Erste, 

aber nicht der Beste. Denk nicht, er wär der Schönste. 

Denn andere Mütter haben auch schöne Söhne.

 Lass los, was dich verletzt.





Ich hab dich satt, weil du so bist wie du bist.
Du denkst immer, dass du alles über mich wüsstest, nur weil ich im Gegensatz zu dir das Maul aufmache und mal sag was ich fühle! Denkst du ich würde dich nicht verstehen oder warum sagst du so seltenST was mit dir los ist?


Du tust so, als wärst du Mr. Perfect. Ständig bin ich immer nur an allem schuld! Ich hab es satt, meine Fehler einzusehen, mich zu entschuldigen und nur Scheiße zurück zubekommen. Wenn du perfekt wärst, dann würde ich auch keinen Grund haben "mit streiten" anzufangen.

Du beschwerst dich, dass ich immer iwas denke und dann denke, dass des was ich denke auch so stimmt und des dann für mich die Tatsache ist, auch wenn es in Wahrheit ganz anders ist. 
Und was machst du?
Interpretierst in meine Sätze iwas rein, dann entschuldige ich mich schon dafür, dass ich mich nicht richtig ausgedrückt habe und du maulst trotzdem rum !
Selbst schuld, wenn du nie telefonieren, skypen willst oder mich mal treffen, um über
 alles zu REDEN statt zu schreiben.

Ich lass nicht mehr mit mir umspringen, wie es dir gefällt.
Du WARST immer süß zu mir, du HAST immer alles für mich getan.
Aber die Zeiten sind vorbei. 
Du schreibst mir verletzende Dinge, verachtende Dinge.
Dass ich das Letzte sei, dir den Gefallen tun soll, dir nie wieder zu schreiben, du mich auf ewig hassen wirst.
Liebe?
Jemand der WIRKLICH liebt, hätte das nicht getan. Es war nur ...eine... Liebe von dir. 
Sonst würde es dir weh tun mich weinen zu sehen, 
sonst hätte es dir weh getan, mit mir Schluss zu machen, 
sonst wärst du längst zu mir zurück gekommen.
(Ach - ich DENKE des jetzt alles wieder nur, dass es dir egal wäre?
Dann benimm dich auch mal so, dass ich sehe, dass es dir NICHT alles egal ist !
Sonst frage ich dich, warum du es mir nicht zeigst - willst du dass ich dich nicht mehr liebe? Willst du, dass du mich nicht mehr liebst?)
Sonst wüsstest du IMMER NOCH zu schätzen, was ich für dich getan habe,
wie sehr ich mich immer bemüht habe und wie süß ich immer war. 
Nur zum Thema: Dass ich Routine und Alltag geworden bin.
Du Arsch - wie kannst du sowas sagen.

Ich hoffe, dass du eine richtige Bitch bekommst, die dich verletzt und dich runter zieht. Die dir fremd geht, mit dir Schluss macht, damit du so elend zu Hause sitzt wie ich - wegen DIR! Du DANN vielleicht siehst, wie schön unsere Beziehung war.
Und nein, du siehst es momentan noch nicht - das DENKE ich,

 auch wenn du das Gegenteil behauptest. Würdest du es so wissen und sehen wie ich, dann wäre dir die 
Scheiße der letzten Wochen genauso egal wie mir, wenn wir wieder eine gemeinsameZukunft aufbauen würden.


Sorry, momentan habe ich einfach nur Hass auf dich.
Ich hasse dich dafür, dass du nicht mehr mit mir zusammen sein willst.
Dafür, dass ich dich nicht mehr lieben soll und du es nicht mehr tun willst.
Eigentlich würde ich mich auch sonst noch gerne mit dir treffen.
Aber du willst ja nicht mal das !

Ich bin einfach nur enttäuscht von dir.
Dass ich dir so wenig wert bin und wenn du jetzt sagst, dass ich dir doch immer noch was wert bin, dann behandel mich anders.
Und wenn du jetzt sagst, ja nach dem Text hast du damit Recht, dann frag ich mich, warum ich nach all deinen Worten und Taten dich nicht auch gleich in die Tonne gekloppt habe.

Vielleicht habe ich einfach gelernt zu verzeihen. 
Andere vielleicht noch nicht.

Ich geb dir noch nen Tipp für deine zukünftige Liebe:
Lerne auch auf Dauer deinen Partner zu schätzen und das, was er für dich tut.



I remember


~

*Ayumi Haneoka*

Sonntag, 29. April 2012

~*Hochzeit*~



Heute war ich das erste mal auf einer Hochzeit vom Anfang bis zum Ende.
Das Essen und Kuchen waren super lecker, es hat total Spaß gemacht, weil jeder irgendetwas vorbereitet hatte und alle gut gelaunt waren.
Das Brautpaar kenn ich ja schon lange. Die Mutter von meinem Besten hat geheiratet ^-^
Und naja was soll ich sagen - ihr Kleid war hübsch und sie ist so glücklich !

Dabei fällt mir grad auf ... ich hab gar nicht auf den Ehering geachtet O.o
Es war so herrlich warm und mein Bester und ich haben fast den ganzen Abend Walzer, Tango, Samba, Disco Fox, Cha Cha Cha oder Rumba getanzt !

Hab mir am Morgen zwei Stunden lang versucht mit einem Lockenstab, den ich mir extra von meiner Freundin geliehen hatte, Locken zu machen xD NATÜRLICH hab ich mich dabei verbrannt, meine Haare lassen sich einfach nicht gut locken und so saß ich dann verzweifelt da *haha* 
Obwohl es schwer war am Hinterkopf zu locken und ich eigentlich gar nicht sowas sonst mache, bin ich mit meinem Ergebnis sehr zufrieden :)

Auf den Bildern sind mein Bester und ich zu sehen. Eines der Bilder ist doppelt - i know. Aber ich kann mich einfach nicht entscheiden, welche von beiden Versionen mir besser gefallen xD

~
*Ayumi Haneoka*










Samstag, 28. April 2012

Hurt - Johnny Cash





Um manche Dinge zu ändern ist es oft zu spät.
Sich selbst ändern ... kann man wohl nie.
~

*Ayumi  Haneoka*

Sonntag, 22. April 2012

101. Post und tausend mal mehr Gedanken


Unglaublich, dass ich schon so viel geschrieben habe.
Unglaublich, dass es fast immer nur ums Gleiche geht : D

Das Jahr verging bisher wie im Flug.
Ein Tag vergeht - ohne dass ich es merke.
Die Nacht zieht vorbei und die Sonne steht wieder am Himmel, als wäre nichts gewesen.
Minuten verstreichen, Stunden gehen dahin.

Träume ändern sich.
Gefühle schwanken.
Menschen gehen.
Gedanken kreisen.

Ich habe viel gelernt in den letzten Wochen.
Viel gesehen, viel gefühlt.
Zu vieles nicht verstanden, zu vieles nicht gesagt bekommen.
Habe mich verändert und es doch nicht getan.
Wollte viel richtig machen und habe vielleicht trotzdem nicht richtig gehandelt.

Ich habe mittlerweile auch nichts mehr zu verlieren,
denn ich habe den mir wichtigsten Menschen verloren ...

~
*Ayumi Haneoka*


Donnerstag, 19. April 2012

Dein Herz schweigt


Warst immer so lieb zu mir
Bei dir ging es mir gut
Dir hab ich vertraut
Dein Lachen gab mir Mut
An deiner Hand war ich sicher
Der erste für mich
Und der letzte für immer

Für dich hätte ich alles aufgegeben
Und alles neu angefangen
Für mich warst du der Einzige
Und wirst es immer sein
Man liebt nur einmal
Man hat nur ein Herz, das man verschenkt

Ich sah dein Foto und schon verliebt
Ein Blick von dir in meine blauen Augen
Das Treffen völlig unerwartet
Du wolltest mich, gleich vom ersten Augenblick an
Ich konnte es nicht glauben
Warum ich?

Warum wurdest du anders?
Wie kannst du sagen, dass meine Liebe, meine Zärtlichkeit Alltag und Routine geworden sind?
Warum so grausam - lässt meine Hand los

Dein Blick hielt mich
Deine Seele tröstete mich
Dein Herz liebte mich

Dein Blick bleibt leer
Deine Seele bleibt verschlossen
Dein Herz bleibt verschwiegen


I remember 

~
*Ayumi Haneoka*

Dienstag, 17. April 2012

Heute ist morgen

Nachdem ich schon zwei Tage heulend das Wochenende verbachte, kam schließlich unweigerlich der Montag. 
Ich hatte Angst mir etwas anmerken zu lassen. Seltsam still verbrachte ich den Tag, auf die Frage was los sei, schüttelte ich nur abweisend den Kopf.
Doch noch am gleichen Abend wusste es jeder. Du hattest deinen Beziehungsstatus geändert.
Um den neugierigen Fragen aus dem Weg zu gehen, löschte ich meinen Facebook-Account. Aber die fragenden, höhnischen, mitleidenden Gesichter begegneten mir am nächsten Schultag mit voller Wucht.
Mit leerem Blick und roten Augen setzte ich mich leise auf meinen Platz und ignorierte meine Umwelt völlig. Erst als meine Sitznachbarin ihre Hand auf meine Schulter legte und behutsam "heey..." sagte, fuhr ich rum und sprach hysterisch mit gebrochener Stimme: "Ich will nicht drüber reden!!!" 
Den ganzen Tag schaute ich in die Ecke, hörte nicht zu und ließ alle reden. Hin und wieder kam jemand vorbei, nahm mich in den Arm, klopfte mir beim vorbei gehen auf die Schulter, andere wollten mich mit einem Lächeln aufheitern, wieder andere taten einfach so als wüssten sie von nichts und plauderten einfach über belanglose Dinge. Aber es ging alles an mir vorbei ... Und ich spürte jede Minute die Blicke, die mir aus den unterschiedlichsten Gründen zugeworfen wurden.Beim letzten Schulgong war ich die Erste, die das Zimmer verließ.
Im Zug rannen mir unentwegt die Tränen über Gesicht - völlig egal was andere dachten. Ständig schaute ich auf mein Handy und hoffte auf eine neue Nachricht von dir - und las die alles entscheidende SMS 100erte male durch.Zu Hause ließ ich mich den ganzen Tag nicht blicken. Meine Eltern maßen dem keine Bedeutung bei, schon zu oft kam ich nicht mehr hoch in die Wohnung und sagte, dass ich nach Hause gekommen war.
Ich vergrub mein  Gesicht in meinen Kissen bis sie nass waren vor Tränen. Der Rollladen meiner Kellerwohnung blieb heute unten - Dunkelheit und Einsamkeit. Erinnerungen tauchten auf, die Zeit verging quälend. 
Ständig flüsterte ich mir monoton, mit weitaufgerissenen Augen und starrem Blick an die Decke, zu: "Nein, er hat nicht Schluss gemacht. Es ist alles gut. Er hat nicht Schluss gemacht ..." Wie oft versuchte ich mir das einzureden? 
In dieser Woche aß ich nichts. Wasser, das ich trank, war weniger als das, was wieder aus meinen Augen kam. Mein Gesicht brannte an den Stellen, an denen sich die salzigen Tränen ihren Weg gebahnt hatten. Meine Lider waren rot, mein Gesicht blass und die Augenringe dunkel. 
In Panik floh ich drei mal in dieser Woche aus dem Haus und kam erst spät wieder Heim - ich suchte dich auf.
Ich zitterte vor Kälte und vor Angst, dass dies unser letztes Treffen sein würde. Meine Stimme bebte oder versiegte ganz in meinem Tränenschleier. Nur du schafftest es, mich nach zwei Stunden umarmen, auf deinem Schoß sitzend getröstet zu werden, dass ich zumindest für die restlichen Nachtstunden nicht mehr weinen musste.
Der schlimmste Satz in dieser Woche:
 "Ich sehe einfach keine Zukunft mehr." 

Heute ist morgen.
Und morgen ist übermorgen.

Es ist jeden Tag das Gleiche.
Auch morgen wird sich nichts zu heute geändert haben.
Und auch der Tag danach wird gleich bleiben.

So folgt jeder Tag dem nächsten.
Immer gleich

~
*Ayumi Haneoka*








Samstag, 14. April 2012

Man sollte Menschen loslassen, die einen nicht mehr festhalten

Man sollte Menschen loslassen, die einen nicht mehr festhalten ...


Heute kam mir die Frage in den Sinn,
was wäre gewesen, wenn du diese SMS damals nicht geschrieben hättest?
Wie wäre das Jahr bisher gelaufen?

Ich wäre nicht am Boden zerstört gewesen, wir würden uns jedes Wochenende glücklich sehen, 
wir wären noch zusammen ...

Was wäre passiert, wenn du deinen Zorn und deine Enttäuschung runter geschluckt hättest 
und mir nicht diese eine alles verändernde SMS geschrieben hättest?


Dann frage ich mich, was wäre denn, wenn wir verheiratet gewesen wären?
Hättest du dich dann scheiden lassen?
Aber es heißt doch: in guten wie in schlechten Tagen.
Sollte es das nicht auch in einer Beziehung heißen?
Vielleicht gehen deshalb so viele Beziehungen zu Bruch, da sie das nicht einhalten ... 
und es lieber gleich beenden statt zu kämpfen.

Und ich fragte mich auch, was Menschen in meinen Augen sehen...?
Man sagt, dass man die Seele des Menschen in den Augen sieht.
Was sieht man in meinen?
Ist der Glanz wieder da? Oder wird er nie wieder kommen?
Oder ist alles nur Schein?


Wieder einmal stellte ich mir selbst viele Fragen...
du würdest jetzt sagen: "Unnötig. Mach dir net so nen Kopp..."
Tja, vielleicht habe ich mir zu viel "nen Kopp" gemacht - vielleicht du zu wenig?


~
*Ayumi Haneoka*


Donnerstag, 12. April 2012

Menschen ändern




"Wenn Du einen Menschen Liebst dann versuche ihn nicht zu ändern,
denn wenn er sich geändert hat,
ist er nicht mehr der Mensch in den Du Dich verliebt hast."



so suchte ich heute nach 
einem schönen Spruch 
und entschied mich
 für 
diesen 
.... 

~
*Ayumi Haneoka* 

Mittwoch, 11. April 2012

Wanderung -Klappe die Erste !

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Ostermontag...) begann unsere Reise in Albisheim am 9.04.2012 so gegen 11 Uhr mit dem Rucksack auf dem Rücken und dem schlechten Wetter im Nacken.
Unser erster Halt war ein Turm, der dem von Rapunzel glich.
Zitat:
Ich: "Sieht aus wie der Turm von Dornröschen"
Er: "Wie heißt noch ma die Olle mit den langen Haaren?"
Ich: "Rapunzel! Genauu - nicht Dornröschen!" xD
Diesen Turm sahen wir noch lange hinter uns am Horizont und machte uns so deutlich, wie viel wir schon gelaufen waren.
Mein Weggefährte kannte sich in der Gegend gut aus und bei der Überlegung, ob wir auf Wegen laufen wie jeder andere Mensch auch, waren wir uns schnell einig, dass wir einfach den jeweiligen Zielen am Horizont folgen und quer Feld ein laufen. Wir liefen über Wiesen, Äcker, Sand, Schlamm, Steine und Bahngleise.

nichts als Einöde
Das Schild mit dem "Kinderbasar" ließ uns ins Grübeln kommen, ob man da Kinder kaufen kann...



Einmal kamen wir an eine Weggabelung, ich blieb stehen, schaute nach Rechts, schaute nach Links und fragte Martin: "Wo lang? Rechts? Links?" Er läuft von hinten an mir vorbei - geraudeaus über die Wiese :D Gut, Frage beantwortet!


Bei langen Fußmärschen wird man iwann verrückt ... in meinen 5min. kamen dann Dinge aus meinem Mund wie: Ich bin ein Kaktus!! *haha* Nur ohne Stachel! Und was bist du? Ein Kugelfisch? *roffl*  -> eig nicht lustig ...
Ich dagegen hab ständig Gehfehler bekommen und wurde gedisst wegen meinem Ausschlag, den ich auf Grund einer Allergie hatte. 
Unser erstes Ziel (gleich ziemlich hoch gesetzt) war: Worms. Die wunderschöne Stadt am Rhein.
Kurz vor Abenheim wurden wir etwa 10km mit dem Auto per trampen mitgenommen. Ein bisschen schummeln darf sein ;)
Wormser Dom
In Worms bestand ich darauf mir den Dom anzuschauen. Während ich diese riesige Kirche von innen genauer unter die Lupe nahm, wurde mein Kumpel von ieinem Kerl draußen vor den schweren Kirchentüren angequatscht, ob wir christlich pilgern oder einfach so unterwegs seien und riet ihm, dass wir unbedingt den Pilgerweg in Santiago laufen sollen. Bis ich allerdings wieder raus kam ... war dieser mysteriöse Mensch spurlos verschwunden.

Wormser Brückentor


Beim Marsch sagte mein Kumpane etwas, ich missverstand ihn aber... raus kam: "Soll ich dich fingern?" Ich schau ihn verdutzt an: "Ähh - neeiään?" Aus diesem geilen Insider wurde dann iwie der, dass er seinen Anus fingert ey Leute keine Ahnung ... ich sag ja: lange Märschen machen einen verrückt :D
Man sieht den Weg vor sich - immer geradeaus ! Und es kommt einem überhaupt nicht so vor, als käme man wirklich voran. 

Noch ein weiteres Beispiel: Bei einer kleinen Rast kamen wir an einem Grundstück mit Puten und Truthähnen vorbei. (Ich hatte selbst mal welche, darum bin ich dieser Tiersprache mächtig) Also stellte ich mich vor die Tiere und machte: Gurruuu -guurruuu- gurruu!!
Pute und Truthaaaaahn :DD
Und wisst ihr was ? Ich bekam Antwort :) Mein Kumpel dachte wahrscheinlich, dass ich nicht mehr alle Tassen im Schrank habe, aber ich habe die ganze Zeit gelacht :D Ich liebe diese Tiere, vorallem wenn sie sich so lustig aufplüschen und ihre Rotznase hängen lassen *haha*
Wormser Tor und kalter Rhein

Aber etwas stand uns dann am Tag bevor: Die Entscheidung, wo wir schlafen sollten. Geld bezahlen fürs Pennen kam bei uns gar nicht in Frage. Unter einer Brücke? In einer Hütte auf einem Spielplatz? In einer Bank? In einem Park? In einem Hauseingang? Unsere Ideen waren alle nicht besonders gut, naja das Wetter machte nach wie vor Probleme und hatten Befürchtungen, dass uns in der Nacht ein kalter, nasser Willkommensgruß von oben begegnete. Als wir eine Pizza holten, entdeckte ich auf der Karte einen eingezeichneten Campingplatz. Also maschierten wir dahin, lag auch praktischerweise auf dem Weg. 
Aber dort... fanden wir nur einen menschleeren (ok in dieser Saison eigentlich klar), stillen, verwucherten, gottverlassenen, heruntergekommenen Campingplatz vor. Schien seit einigen Jahren schicht im Schacht zu sein. Als erstes erkundeten wir diese kleine Anlage und sammelten halbwegs trockenes Holz für ein Feuer, das wir aber erst am nächsten Morgen anmachten, um unsere Schuhe zu trocknen. Auf dem Platz war ein altes Haus, halb verriegelt, aber in takt. Wir kletterten natürlich rein - es stank furchbar vermodert, alte Sachen wie Kehrbesen, Dosen, Regale, Toiletten, und Türen, die an der Wand hingen (fragt mich nicht warum ...) waren da zu finden. Scheinbar nutzten das Jugendliche öfters für ihre Treffen, Anarchiezeichnen, Bilder, iwelche Wörter bzw Sprüche an den Wänden.

tolle Begrüßung
Wir hörten nicht nur ständig Mäuse fiepsen, nein wir entdeckten auch unter einer alten Rezeption einen Schlafsack, Isomatte, ein Paar Handschuhe und auf einem kleinen Nachtschrank nebenan Dosenfutter und eine Cola und eine Fanta. Alles noch aktuell und die Schlafsachen noch in gutem Zustand ... Hier wohnt also ein Obdachloser ?? Ohh neein ! Wir hatten es uns auf der überdachten Veranda vor dem Haus schon gemütlich gemacht, aber der Gedanke, dass da vielleicht in ein paar Stunden ein betrunkener, alter Mann auf uns zu rennt und "seine Hütte" verteidigen will, behagte uns gar nicht ... Wobei meine erstse Theorie ja war, dass der Kerl vielleicht noch mit uns Karten spielen will? Besagter Mann ließ sich aber nicht blicken, darum klauten wir am nächsten Morgen seine Cola :D Sorry, aber wir hatten kein Trinken mehr und das Essen haben wir ja extra stehen lassen. ^^"
Biblis Atomkraftwerk O.o

Der Hunger macht Menschen reizbar, das merkten wir am 2. Tag unserer Reise. Da dauerte es etwa 3 Stunden, bis wir in Biblis angekommen ein 500g Brot für nur einen Euro kauften! Und noch süße Teile :P 
Unsere Lieblingswörter an dem Tag waren: "Muddafickaa" und "Gsicht"... 
Unnötige Erwähnungen, aber nötig :D



Konversation:
"Guck mal da vorne, was ein Muddafickaa..." *kopfschüttel*
" Wo? Ach, da ... naja. Muddafickaa halt." *zustimm*
"Sag mal, unsere Unterhaltungen sind schon dumm oder?"
"Warum d...- aahh guck mal ein Muddafickaa!"
"Sag ich doch: dumm!"
"Hää - wir sind doch nicht dumm!"
2 Minuten Stille ...
"Wir sind dumm."

Ok, es gab auch Zeiten, bei denen wir von klarem Verstand waren. Einmal redeten wir etwa 2 Stunden lang gar nichts ! Dann kommt auch keine Scheiße bei raus ;)
geiler Brunnen oder ? O.o
Nachdem wir also von Worms aus aufgebrochen waren, nach Biblis gelaufen und dann in Einhausen gelandet, war unser Wasser leer. Das klärten wir relativ bald, indem wir das Wasser an einem Wasserhand, der an einer Hauswand rausguckte auffüllten. Ob das so hygienisch ist? Egal - Wasser ist Wasser ! ;D und NOCH leben wir ja.
Von dort ab war es eine harte Tour nach Hause ... meine Füßten taten weh und fühlten sich an wie "Holz - mit Holzwürmern und Splittern" und wir beide waren einfach fertig. Eine Frau sagte uns: "Ach, gar nicht mehr weit! Nur noch 7km bis Bensheim!"
Also ... Holz in die Hand und noch 7km laufen!
Unterwegs liefen wir über die Autobahn und wunken ein paar Minuten lang LKW-Fahrern zu, die uns alle mit Hupen, Lichthupe oder sogar Winken den Gruß zurück gaben.

 Pro Tag liefen wir etwa 25km und ich lernte gleich wichtige Sachen:
1. kauf dir einen guten Schlafsack, der auch KLEIN gemacht werden kann und nicht einen Durchmesser im eingerollten Zustand im Sack von 50cm hat ....
2. kauf dir eine grüne Isomatte mit Luft, die kann man ganz flach zsm rollen - anders als meine ...
3. kauf dir gute WANDERSCHUHE weil Blasen oder Wasser an den Füßen is echt scheiße ! 

Aber eine gute Gelegenheit, um nur in 2 Tagen und etwa 55km Fußmarsch etwas zu lernen und sich in Erinnerung zu rufen, dass man noch viel lernen und aushalten muss, um nach dem ABI endlich den Jakobsweg laufen zu können !!!


-> ungefähr Route

~

*Ayumi Haneoka*


Samstag, 7. April 2012

Vom "Loch" bis "über den Berg"


Hätte man mir das vorher gesagt, dass es so lange dauert, dann wäre ich daran vielleicht gestorben.
Sagt man mir jetzt, dass am 21. April schon drei Monate ohne dich vergangen sind, dann würde ich sagen: "Was? ERST?"
Wie schnell die Zeit mit dir verging ! Aber jetzt ... kommt es mir vor, als wäre diese Situation schon seit einem halben Jahr so.

Kaum zu glauben, dass wir Silvester noch zusammen gefeiert haben und kurz darauf unser Einjähriges.
Kaum zu glauben, dass ich von dir noch ein Geschenk im Wert von über 100 Euro bekommen habe, eine Woche bevor du Schluss gemacht hast.
Kaum zu glauben, dass wir vielleicht nie wieder zusammen kommen werden.

Mir ging es so SCHEIßE !!!
Ich wollte nicht ohne dich leben, aber der Gedanke, die Hoffnung daran, dass wir vielleicht wieder zusammen kommen - das hielt mich am Leben.

Mittlerweile bin ich "über den Berg". 
Ich glaube nicht, dass ich mich immer noch umbringen will, obwohl du niemals aus meinem Herzen gehen wirst. 
Aber ich vermisse dich nicht mehr jeden Tag und heule nur noch, wenn mich jemand schmerzhaft an das Thema erinnert.
Es ist nur eben sehr schwer, fast unmöglich, dass sich meine Seele von dir trennt, da du doch der einzigste Mensch bist, der mir etwas bedeutet und der mir wirklich wichtig ist. Der einzige Mensch, den ich je geliebt und vertraut habe.

Meine Familie, meine Pflegefamilie, meine Freunde ... alle sind sie mir eigentlich nicht so wichtig. Natürlich - ich mag sie alle ! 
Aber ohne sie könnte ich trotzdem iwie leben.
Aber ohne dich?
Es ist sehr schwer ... clean von dir zu werden. Du Droge : )

"Liebe ist nicht das, was man erwartet zu bekommen, sondern das, was man bereit ist zu geben."
K. Hepburn



~

*Ayumi Haneoka*

Donnerstag, 5. April 2012

Glücklich sein


Tja, ... was ist Glück?

Der Moment, in dem etwas gelingt? 
Ein Sieg in einem Spiel, Geld zu finden oder eine gute Note zu schreiben?

Oder ist Glück die Zufriedenheit selbst, also das "lang anhaltende" Glück?
Jeder Mensch denkt anders darüber, aber ich kenne meine eigene Meinung selbst nicht mehr.

Für mich warst du immer mein Glück. Mein Größtest...  
Ich weiß nicht was richtig oder falsch ist, aber ich weiß, dass ich bei DIR glücklich bin.
Aber manch einer flüstert, dass es Glück war, dass du dich von mir losgebunden hast.

Ich weiß auch ganz sicher eines: dass ich schon lange nicht mehr glücklich bin.
Ab diesem Moment, wich alles Leben aus mir.

.....
...
..
.

~
*Ayumi Haneoka*



Lumaraa -Glücklich sein





Montag, 2. April 2012

April - Der macht was er will




Der 3. Monat beginnt. Der dritte Monat ohne dich.
In dieser Zeit ist so wahnsinnig viel passiert ... 

Wir haben uns gesehen, geküsst, waren im Schlosspark, unterwegs, filme geguckt,
 zusammen gekocht ... so vieles. Wie damals.
So schöne Erinnerungen selbst in diesen Wochen.

Aber auch vieles Schlechte: du wurdest von mir enttäuscht, ich war krank vor Eifersucht, wir haben nicht lieb miteinander geschrieben, wir waren wütend auf uns vielleicht mit ein bisschen Hass.



Mir geht es gut, aber ich bin nicht glücklich.

Ich bin noch immer von einer ständigen Traurigkeit bedrückt. 
Ich wache auf und denke an dich.
Ich glaube nicht daran, dass wir nicht mehr zusammen kommen.
Ich denke, dass wir nicht mehr zusammen kommen sollten, aber ich will es eigentlich !



Heute schwirren wieder die Gefühle und Gedanken... 

Ich wollte meine Sachen abholen.Natürlich - aber dich auch sehen.
Es war schließlich schon wieder eine Woche her, eine Woche vergangen, in der ich deine Stimme nicht gehört hatte, deinen Duft nicht eingeatmet hatte, in deinen Augen versinken konnte, deine Hand berühren.
Vergessen wir die paar Sticheleien, aber dein Blick bleibt mir in Erinnerung, als du nicht deine Kette an meinen Hals gesehen hast. Als du mit einer Mischung aus Wut und vielleicht Schmerz deine Augen ein bisschen verdreht hast, dein Gesicht sich verzerrt hat und du mich zitiert hattest, dass ich dich das erste mal "Ex" genannte hatte.
Ja, habe ich ... die Kette auch abgelegt. Ich weiß nicht warum. Ich sollte dich vergessen.
Aber ich will es nicht.
Nie ...
Ich bin unglücklich ohne dich ! 
Du hast mir meine Sachen gegeben und gesagt: 
"Ähm, das T-Shirt riecht jetzt vielleicht ein bisschen nach mir." 
Ich frag mich nur warum ^-^ Mein Gedanke war, dass du es in deinen Händen hattest, vielleicht nicht nur einmal, aber diesen Gedanken lasse ich noch nicht zu einer Einbildung werden, nur zu einer kleinen Hoffnung. 
Ich habe vorhin lange auf meinem Bett gelegen, hielt mein Shirt vor mein Gesicht und inhalierte deinen Duft wie eine Drogenabhängige. Warum riechst du auch so gut ??
Du hast mir die Schlüssel zu unserem Schloss gegeben - jetzt kann ich es endlich aufhängen :)

Ich weiß auch nicht was richtig ist oder was gut wäre oder was ich will.


Aber wenn mich jemand fragen würde, was mein größter Wunsch ist, 
dann würde ich sagen: 
"Ich wünsche mir, dass wir wieder zusammen kommen und 
alles richtig machen, damit wir wieder glücklich werden."

Was ist dein größter Wunsch ?

~
*Ayumi Haneoka*




Sonntag, 1. April 2012

Geträumt ... und Traumdeutung

Traum in der Nacht vom 30.03.2012 auf 31.03.2012

Das Geschehen spielte sich zu einer Zeit ab, in der ich noch mein altes Zimmer hatte und in der Zeit, in der meine Eltern noch in der Dachwohnung ihr Bett hatten.
Ich hab im Bett meiner Eltern geschlafen, in Jogginghose und Schlabbertshirt.
Als ich aufwachte, warst du nicht mehr da. Verstört stand ich auf und suchte sofort nach dir. Ich rannte ein Stockwerk runter in mein altes Zimmer. 
Ich habe es geliebt: viel Licht, rote Wand, gemütlich.
Doch von dir keine Spur. Mein Zimmer war unaufgeräumt und leer, als wäre ich gerade am umziehen.  Also rannte ich wieder hoch, immer zwei Treppenstufen auf einmal nehmend und meine Hand am Geländer, um mich beim Springen besser hoch zu ziehen. 
Ich lief zum Fenster, das zur Straße zeigte, aber ich konnte dich nicht sehen. Als ich wieder runter laufen wollte, standest du gerade an der Tür und wolltest sie auf machen. Mit dem Rücken zu mir, sprach ich dich an.
"Schatz wo warst du ?! Warum gehst du einfach ohne mir Bescheid zu sagen ?" : (
Du hast dich umgedreht, mich furchtbar traurig angeschaut und mich in den Arm genommen. 
"Es ist besser so."
In der nächsten Szene warst du in deinem Auto und bist weggefahren. ...



Traumdeutung:
Natürlich ist dieser Traum ziemlich offensichtlich. Aber hier noch einmal die Bestandteile, mit denen ich mich auseinander gesetzt habe.


Zimmer: -> ein Zimmer zeigt das Innere von einem Selbst. In meinem Falle, mein liebster Ort, aber leer, chaotisch. Wie mein Inneres. Dort auf der Suche nach dir.

Suche: -> mahnt zur Ausdauer und verkündet ein unruhiges Leben.

Chaos: -> ein Zeichen der Verunsicherung. Zeigt seelische Beklemmungen, Gefühle, die man nicht einordnen kann. Chaos tritt im Traum immer auf, wenn die Gefahr der Erstarrung droht.

Fenster: -> Ich schaue aus dem Fenster raus, also werde ich meine Erwartungen zwar etwas niederer einstufen müssen, aber um meine Zukunft keine Sorgen machen brauchen.

Panik: -> im Traum bin ich hektisch und panisch auf der Suche nach dir gewesen. Wenn man in Panik gerät, steht das für Enttäuschungen und Verlust. 


*Ayumi Haneoka* 

Eine Reise ins Mittelalter


Das Verkleiden lag mir schon immer im Blut. 
Fastnacht, Helloween, Cosplay, Mittelaltermärkte ...
Das ganze Jahr bin ich dabei, an meinen Kostümen zu feilen bzw neue Exemplare zusammen zu stellen und zu kaufen. Ist iwie ein Hobby ^-^
2011
Und aus dem Grund gibt es hier auch mal eine kleine Auswahl an Bildern zwei Mittelaltermärkten.(Hirschhorn, 2011 und Mannheim, 2012)
2011

Und hier das Kostüm, in dem ich mich wirklich wohl fühle :  )
(2012)









~
*Ayumi Haneoka*