Wahre Freiheit entdeckt der Mensch erst dann, wenn er das Interesse daran verliert, welchen Eindruck er erweckt.
Chinesisches Sprichwort

Ein Blog, um den sich alles um Politik, das Leben und Cosplay/Lolita dreht.

Montag, 31. Dezember 2012

Angst vor der Zeit

Ich habe Angst vor der Zeit.

Vor der Ewigkeit. Ich dachte daran, dass wir bald zusammen wohnen würden. Aber ab dann wohl für immer. In 5 Jahren würde es auch noch gehen und dann hätten wir ebenso lange noch unser Leben gemeinsam. 
Paradoxerweise kann ich mir nichts Schöneres vorstellen endlich ihn jeden Tag sehen zu können. Von ihm selbst kam der Vorschlag Oo
Also habe ich nur Angst vor der Zeit.

Erst jetzt verstehe ich das. Als er Schluss gemacht hatte brach eine Welt für mich zusammen, vor allem weil es immer hieß, dass ich nicht schuld daran sei. Der wahre Grund wäre, dass ihm der Gedanke "für immer nur sie" noch zu groß sei und jetzt kann ich seine Gedanken endlich nachvollziehen und nicht nur verstehen.
Mich wird dieser Gedanke aber nicht davon abhalten, endlich jeden Abend in seinen Armen einzuschlafen, doch stellt man sich das Ausmaß des Universums vor, dann wird dieser Gedanke ebenfalls ab einem gewissen Punkt unbegreifbar und muss schließlich aufgegeben werden.
So wie das hier.
Was bringt es über die Ewigkeit nachzudenken?

Ich weiß nicht, ob wir für immer zusammen bleiben werden. Den Gedanke hatte ich einmal, doch er wurde mir damals gebrochen und Gebrochenes wird nie wieder ganz werden. Seltsamerweise ist er es, der mittlerweile an das ganz große Glück glaubt und sich eine Zukunft ohne mich nicht vorstellen kann. Ich kann es so gesehen ja auch nicht mehr, aber ...
 
Ich habe nicht nur Angst vor der Ewigkeit, sondern ja auch vor der Zeit. Angst davor, dass sie uns verändert. Dass wir uns nicht mehr schätzen, lieben und er irgendwann ein Mädchen sieht, dass er interessanter findet für den Augenblick.
Denn die Zeit kann unvorstellbar grausam sein.
Aber ich will so wie du daran glauben, dass das was uns verbindet zeitlos ist und nicht vergeht.

Wer weiß was noch geschehen mag. Aber jeden Tag den wir zusammen sind schätze ich.
Ich weiß, dass ich für ihn lebe und da bin. Wenn ich irgendwann sterben werde will ich, dass er weiß, dass ich ihn unglaublich geliebt habe und er wieder glücklich werden soll auch ohne mich.

Letztendlich werde ich einfach so weiter leben.
Schauen wie lange das sein wird.

Momentan zumindest bin ich unheimlich glücklich.



~
*Ayumi Haneoka*






Mittwoch, 26. Dezember 2012

ein wenig tot

(Vorweg erst einmal: Ich habe momentan - auch schon etwas länger wie man an den Posts sieht - kein Internet mehr, daher werden leider die Posts zeitverzögert erscheinen,
sry >-< )


Überlegt euch einmal ... dass ihr jetzt sterben würdet.
Könntet ihr sagen, ihr habt alles erreicht?
Würdest du sagen, dass du bisher zufrieden mit deinem Leben warst?
Was würdest du noch tun bis dich der Tod holt?

Ich war ein Mensch, der schon immer gesagt hat, dass er keine Angst vor dem tot sein hat.
Lediglich das Sterben machte mir etwas Angst. Was würde der Grund sein? Mord? Krankheit? Unfall?
Aber vor Kurzem ist mir bewusst geworden, dass ich es nicht nicht mehr tragisch finden würde, wenn mich jetzt schon das Zeitliche segnen würde.

Ich würde meinen Freund alleine lassen...

Unglaublich, dass ein einzelner Mensch der Grund sein kann, dass sich die Meinung, das Leben, also einfach alles ändert. Ich könnte mir das nicht vorstellen, wie er darunter leiden würde, nicht, dass er irgendwann eine neue Freundin haben könnte. Und mit ihm kommen auch die Gedanken, dass ich dann nie ein eigenes Haus werde bauen können, nie Lehrerin sein werde, keine Schriftstellerin und nie die Welt bereisen.

Was ist es bei dir, dass du noch nicht sterben möchtest?
Ist es die Angst vor dem entgültigen "Aus" oder gibt es etwas, wofür du leben willst?

Und mit diesen Gedanken, dachte ich daran, dass ich mich jeden Tag mehr anstrengen muss, um dem sicheren Todestag gewappnet entgegen treten zu können.
Ich denke also, dass man sich viel Mühe geben muss, um jeden Tag seinen großen Zielen ein Stück näher zu kommen, damit man hinterher eben nicht denken braucht:
"Was hab ich eigentlich bisher erreicht?"
Da wären wir wieder bei den Sprüchen ...
"Carpe Diem - Nutze den Tag"  &  "Memento Mori - Gedenke, dass du stirbst"

~
*Ayumi Haneoka*


Dienstag, 18. Dezember 2012

Träume und Ziele


Was ist es, was uns zum Kampf antreibt?
Was ist es, was uns vorwärts bringt?
Was ist es, was uns jeden Tag weiter machen lässt?

Obwohl man Phasen in seinem Leben hat, in denen man einfach nicht mehr kann.
In denen man aufgeben möchte und für immer die Augen schließen.
Doch für mich war es das Ziel, mein Traum, was mich immer wieder aufstehen ließ.

Du warst es.
Mein Ziel, mein Traum - ein Leben mit dir.

Und so hat jeder etwas, das ihn anreibt. Nur leider ist es zu oft sehr schwer, die eigenen Träume nicht aus den Augen zu verlieren.
Mein Leben könnte kaum besser laufen, doch ich weiß, dass es viele gibt, denen es noch nicht so geht.
Und ich rede jetzt hier von den wirklich wesentlichen Dingen im Leben.
Nicht von der Schule oder dem Geld, das hatte ich auch beides in der Trennungszeit vor dir. Aber dich nicht und das ist das Entscheidende. 
Für mich steht die Liebe an erster Stelle, dann erst die Karriere und das Geld. 

Es ist wichtig, sich darüber klar zu sein, was einem WIRKLICH wichtig ist
und wofür man bereit ist auch weiterhin Schmerzen auf sich zu nehmen.

~
*Ayumi Haneoka* 




Donnerstag, 22. November 2012

Zwei Paar Schuh


"Man kann nur wirklich von dem Menschen verletzt werden,
den man liebt."
(sprichwort)


Ja, das ist wohl wahr.
Und Dinge, die nicht passieren sollen, passieren doch.
Und Dinge, die man nicht will, geschehen doch.

Ich habe mich schon oft gefragt, ob ich selbst vielleicht manchmal eine andere bin.
Oft denke ich plötzlich völlig anders, handle anders.

Meine Liebe soll nicht verletzt werden.
Egal auf welcher Seite. Weder hier noch dort.
Und diese Liebe sollte größer sein als alles andere.
Aber Liebe und Beziehung sind zwei Paar Schuh.
Denn ohne Vertrauen geht es nicht.

Aber leider habe ich keine Ahnung wie man Vertrauen wieder aufbaut.
Scheinbar weiß ich nur gut, wie man es zerstört.
Auch wenn es nie meine Absicht war ...




ich würde weinen.

aber ich würde nicht mehr kämpfen.
weil es ok ist
solange du es ok findest.
solang es dir dann gut geht.
ja wirklich. ich würde nicht kämpfen.
aber lieben
immer

~
*Ayumi Haneoka*

Dienstag, 20. November 2012

Bemitleidenswert

Ich finde es so unglaublich faszinierend, dass es Menschen gibt, die einfach nicht verstehen, wie schrecklich störend sie sind.
Man merkt doch, wenn man die Klappe halten sollte?
Oder einfach jemanden in Ruhe lassen?




Jeder hat Menschen in seinem Leben, die er als unnötig empfindet, als störend oder sogar hasst.
Obwohl es heißt, dass du auch deine Feinde lieben sollst, nicht dagegen gehen, sondern noch die andere Wange hinhalten, bin ich mir sicher, dass das die wenigstens von uns tun können.
Und dazu gehöre ich leider auch. Ich bin zu temperamentvoll, um mir alles "gefallen zu lassen".
Aber vielleicht ist es tatsächlich der richige Weg ...
um mal nicht mit der Bibel zu kommentieren:
"Der Klügere gibt (eben) nach!"
~
*Ayumi Haneoka*

Montag, 19. November 2012

auburn - perfekt two



Ich feier den Tag, an dem ich dich jeden Tag sehe.
Den Tag, wenn du mich über die Türschwelle trägst.
Und den den Tag, wenn ich dich mit Tränen in den Augen ansehe und ein zartes "Jaa" hauche.


Ein gutes hat die Zeit, die sieben langen Monate, 
in denen ich nicht deine Hand halten durfte.
Die Zeit, in der ich fast gestorben bin
und du dich eiskalt weggedreht hast.
Wir wissen nun, wie viel besser es momentan zwischen uns ist.
Schätzen, was wir haben und werden es hoffentlich nicht mehr fallen lassen.

Ich liebe dich 
~
*Ayumi Haneoka*




Freitag, 9. November 2012

Agnes - Peter Stamm

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr die letzte Seite eines Buches umschlagt, merkt, dass die Geschichte nun zu Ende ist und dieses Gefühl sich in euch breit macht?
Manchmal ist es ein wenig Traurigkeit, manchmal ist man froh, doch ich rede von dieser Benommenheit. Wenn man aus der eigenen Phantasie gerissen wird, einzig und allein mit dem Zuschlagen des Buches und mit dem Wissen, dass nun nichts Neues kommen wird.

Gerade habe ich das Buch Agnes von Peter Stamm (fertig) gelesen. Ich fing an und konnte nicht mehr aufhören. Bei mir eigentlich keine Seltenheit, wenn es allerdings um Schullektüren geht ...
Ich hatte keine der Schullektüren bisher zu Ende gelesen gehabt (trotzdem bin ich sehr gut in Deutsch und die Arbeiten immer mit Bravour bestanden ^^ )

Doch das Buch hatte eine seltsame Art es zu lesen.
Eigentlich missfällt mir eine solche Art Bücher. Die Geschichte ist viel zu real, ich liebe vielmehr die Fantasiegeschichten, in denen man Magiern, fabelhaften Wesen und unendlichen Weiten der Wildnis begegnet.
Aber ich konnte das Buch nicht zur Seite lesen. Nach jeder Seite dachte ich: "Ich hör jetzt auf. Eigentlich langweilt es mich." Aber eigentlich hat es das auch nicht. Es ist schwer zu beschreiben, aber dieser monotone Trott, indem die Geschichte geschrieben wurde, zog mich immer weiter ...
Vorallem wollte ich das Ende wissen.

Ja, das Ende. Dort angelangt konnte ich es selbst nicht richtig verstehen. Endete es doch so abrupt und unvermittelt. 
Ein Ende, das einen nachdenken, mich regelrecht ins Grübeln stürtzen lässt. So sehr, dass ich meine Gedanken wieder einmal festhalten muss.

Nicht oft hält mich ein Buch auf diese Weise fest. Meist ist es lediglich das schöne weiter träumen. Doch dieses mal konnte ich mich einfach nicht mit dem Ende auseinander setzen. 
Meine Persönlichkeit lässt sich nicht mit denen im Buch vorkommenden Personen vereinen, mit deren Handlungen und Handlungsgründen. 
Tja ... lest es einfach selbst. 
Ist auch nicht so dick ;)

~
*Ayumi Haneoka*


Montag, 29. Oktober 2012

...die Enttäuschung


Ständig wird man von Menschen enttäuscht.
Jeder kennt dieses Gefühl ...

Aber was ist, wenn du eines Tages merkst, dass du SELBST die Enttäuschung bist?
Dieses Gefühl... ist schlimmer, als selbst enttäuscht zu werden.

Aber das Leben ist keine Zeichnung bei der man Fehler ausradieren kann.
Es ist vielmehr wie ein Ölbild ...ein Pinselstrich verdirbt das ganze Bild.

Samstag, 27. Oktober 2012

Welcome to realtiy




Soll ich lügen und sagen, dass es mir gut geht ?


Erst kommen Tränen
wegen Streit
Dann kommen Tränen
wegen Einsamkeit
Dann kommen Tränen
aus Verzweiflung

     ~

Wenn einem das Herz gebrochen wurde,
muss man kämpfen, damit man merkt, dass man noch lebt.
Und der Schmerz den man dabei fühlt -
das ist Leben.
Denn das Leben lässt einen nicht in Ruhe.
Die ständige Ruhe gibt es erst im Tod.




~
*Ayumi Haneoka*

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Wie ein Seil


Vertrauen ist wie ein Seil.
Schneidet man es durch, kann man es wieder zusammen binden.

Aber es wird nie wieder so halten wie vorher ...


Sich darauf zu verlassen, dass einen das Seil hält
ist sehr gefährlich


~
*Ayumi Haneoka*


Dienstag, 23. Oktober 2012

Glücklich ist ...


Da stöberte ich mich heute durchs Internet...
und entdeckte das 



"Glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern ist."

*
~Ayumi Haneoka* 


Donnerstag, 18. Oktober 2012

Hängender Halt


Man steht am Abgrund.
Sah ihn aber nie.
Wird hinein gestoßen.

Fällt.
Mit weit aufgerissenen Augen.
Die Arme hilfesuchend gestreckt.

Die Hand wird ergriffen.
Und ist dennoch in der Luft.

~
*Ayumi Haneoka*

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Vor dem Schlafen gehen


...und das schlimmste der Welt ist,

einzuschlafen, ohne die Gute-Nacht-Worte zu hören.

Nicht zu wissen,
was dem anderen durch den Kopf geht.

Nicht zu wissen,
ob überhaupt gerade an einen gedacht wird.


Aber selbst schreiben?
Nein... nicht, wenn man nicht soll.
Nur hier:
Gute Nacht, schlaf gut und träum süß :*


~
*Ayumi Haneoka*


Was Jungs nicht verstehen



Was Jungs nicht verstehen...

dass die Freundin, das Mädchen für sie allein, alles machen würde, 
damit er glücklich ist.
Und dabei jedes Opfer aufnehmen.
Denn Mädchen leben diesen "große Liebe" Traum.

Und er besagt eben, dass ein jedes Mädchen,
so weit gehen muss, 
dass es sie selbst zerstört.

Denn nur dann...
nur dann  - ist es wahre Liebe.
Wenn der Freund einen vor dieser Zerstörung bewahrt.

Sie würde immer über Fehler hinweg sehen.
Den Schmerz verdrängen,
die Tränen wegwischen und wieder lächeln.
Sie würde immer wieder ihren Jungen in 
Schutz nehmen, obwohl sie genau weiß, 
dass sie ähnlich denkt wie andere.

Aber bis das ein Junge versteht,
dass das Mädchen viel auf sich nimmt,
um immer nur das Gute und die Hoffnung zu sehen, 
immer an der Liebe festhält
und immer kämpfen wird,
dauert es so lange, 
dass es diesen Mädchen in dieser Zeit
so schlecht geht,
dass sie aufgeben könnten.
Aber sie wird es ja nicht.
Und dann...
kommt es auf den Jungen an.
Ob er die Wunden küssen wird.

Und sehen, was er für ein Mädchen hat.
Und es nicht mehr kämpfen lässt.
Weil es grundlos geworden ist,
da es einfach...
perfekt ist.
~
*Ayumi Haneoka*

Dienstag, 16. Oktober 2012

Kennt ihr das ... Angst?


Wenn man an das Vergangene denkt ...
und plötzlich Angst um die Zukunft bekommt.

Wenn man zwar glücklich in der Gegenwart ist,
sich aber Gedanken wie Gift verbreiten.

Wenn man festhalten will
und andere drohen loszulassen.

Wenn man permanent zu kämpfen beginnt,
aber gegen einen Sturm nicht ankommt.

Wenn die Kraft einen dann verlässt,
bleibt nur noch Hoffnung und Vertrauen.

...dass man irgendwo landet, heil und am besten dort.




Und dann hör ich mir wieder das Lied an...
http://www.youtube.com/watch?v=1Ho62OqZhwo

Zweifel und Angst sind nicht das Gleiche ...
Angst hat man einfach. 
Angst jemanden zu verlieren.
Zweifel können daraus entstehen.
Aber ... es ist nicht von Anfang an beides da.
Zumindest nicht bei mir
~
*Ayumi Haneoka*

Freitag, 12. Oktober 2012

Directions - Lila Dark Tulip & Violett


Vorher ....





Nachher: 

 


Directionsfarbe: 2mal Dark Tulip und 1mal Violett.
Habe die Farben miteinander gemischt, da ich jedes Lila an sich nicht perfekt fand. Directions lassen sich nach der Farbenlehre ganz normal miteinander mischen. Für meine Haarlänge braucht man 3 Dosen zu je ca. 6 Euro. Die Farben lassen sich allerdings auch super mit Spülung strecken (einfach gut verrühren, die Farbe wird dadurch lediglich etwas heller)

Keine Sorge: Directions waschen sich nach einiger Zeit wieder komplett raus ;) 
-> Aber: vorsicht bei Blau! Hier bleibt oft ein Grünstich zurück.


Hier mit bisschen schlechterem Licht + Kamera.



Ich dachte, dass meine Mutter ausflippen wird.
Denn sie ist ziemlich ... normal. Tattoos, Piercings oder Haare färben (außer graue Haare) geht bei ihr gar nicht.


Ihre Reaktion war wie folgt:

"Oh mein Gott ! ... Hast du des eben machen lassen?
Wie viel hat das gekostet?...
Oh mein Gott...
Das hatten wir auch noch nicht."


Aber eigentlich gefällt es ihr ^^

Meinem Vater allerdings nicht. Dem ist es zwar auch egal, aber er meinte ich sehe aus wie ein "gerupftes Hinkel".

Nach einiger Zeit sah die Farbe dann wie folgt aus:
Etwas später hatte ich wieder mein Ausgangsblond. Den Auswaschprozess kann man mit Reinigungsshampoo, Schuppenshampoo oder einer Blondierwäsche beschleunigen.


~
*Ayumi Haneoka*


Liebe in Einmachgläsern



"wenn man liebe festhalten könnte, würde ich dir
gaaaaaaaanz viele
einmachgläser davon voll machen, damit du immer, wenn du mich
vermisst ein bisschen daran schnuffeln kannst oder
rausholen und die gemeinsamen momente anschauen 
und wieder dieses schöne gefühl hast. : )
Ich liebe dich schatz <3 

(fb post für ihn)



hier gehts weiter ; )

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Der Hass, die Unsicherheit

Ich halte das nicht länger aus.


WIE soll ich das auch !? 
Vermutlich erst, wenn sie tot ist.

Mein Gott, ich komm damit nicht klar, dass sie lebt.

Der immer noch bestehende Kontakt.
Das dumme Gesicht in meinen Gedanken.

Und dann ... zu wissen was im Chat stand.

Nicht was sie schrieb.
Sondern die Antworten von dem Menschen, von DEM Menschen, 
der sie ihr nicht SO geben sollte ...

"unsicher"

"vielleicht doch die falsche Entscheidung..."

Als ich das las ... kamen Tränen und ich ging schnell duschen, damit du sie nicht sehen musstest.

Wenn ich daran denke, kommt Hass in mir gegenüber ihr auf.
Wenn ich daran denke, frage ICH mich ... ob es die richtige Entscheidung war.

...aber eigentlich denke ich es schon - oder ?




~
*Ayumi Haneoka*

Sonntag, 23. September 2012

Am Arsch...



Ja ich bin wirklich am Arsch.
Völlig aufgelöst heul ich hier schon wieder seit Stunden rum.

Ich liebe ihn so sehr und will ihn nicht verlieren.
Nicht schon wieder ...
Aber gerade hat es wieder den Anschein.
Ich will mich ja ändern, aber scheinbar geht es nicht.

Ich will ihn immer sehen.
Er mich nicht immer.

Und das ist was ... damit kann ich vielleicht nicht leben.
Ich halt ab sofort einfach meine Klappe, 
sag nicht, dass es mir dabei nicht gut geht.
Vielleicht gewöhne ich mich dran.
Und dann ist doch alles gut?


~
*Ayumi Haneoka*

Unsicherheit



Mit totem Augenlicht

An deiner Seite

Folge blind deinen Schritten

Deine Hand leitet mich


Mit der Unsicherheit

Dir folgsam hinterher

Tapse den Weg entlang

Dein Griff bleibt stärkend fest


Mit totem Augenlicht

In die Zukunft schauend?

Blieben meine Schritte aus,

Würdest du mich tragen?


~

*Ayumi Haneoka*


Unglücklich




Ich dachte es hört auf, wenn wir erst einmal wieder zusammen sind.
Ich dachte ich kann damit aufhören,
ständig zu Hause zu sitzen,
dich zu vermissen
und 
zu weinen.
Ich hätte ja auch keinen Grund, denn das Wichtigste ist doch,
dass ich wieder dein Mädchen bin?


Samstag, 15. September 2012

Zuckersüßes Gift


Zuckersüßes Gift

Durch die Venen rauscht es still
in des seeles hellen Licht.
Bekommt es doch nicht was es will,
langsam meinen Geist zerbricht.

Willst mir keine Gnade schenken
verräterisches, glühendes Herz?
Konnte es mir nie erdenken
aus Liebe und Hoffnung entsteht solch Schmerz.

Aus der Brust werd ich dich reißen
werd dich deiner Macht berauben.
Zerstörend auf den Boden schmeißen
wirst kein Spiel dir mehr erlauben.

Nur der Geist soll sich erheben
über des Herzens bösen Bann.
Erst dann werd ich in frieden Leben
werd vergessen den fernen Mann.

Wirst weder Leid noch Freud mir geben
dass kein Schmerz die Seele trifft.
Und doch kann ich nicht ohne leben,
ohne zuckersüßes Gift.






*Ayumi Haneoka*

Donnerstag, 6. September 2012

Nie näher




Mit dir ist meine Welt perfekt. 
Ich bin wirklich wieder glücklich : )

Du BIST meine Welt !

Meine Hoffnung gab es nicht mehr ... und als es für beide fast zu spät war,
warst du wieder da.

Du liebst mich mehr als je zuvor.
Und es ist so perfekt, dass es unfassbar ist.


Mit dem Laptop, den ich dir gekauft habe, können wir wie gewohnt zusammen schreiben und spielen, solange du in dieser blöden Schule in Stuttgart bist...
Und mit deinem BMW können wir uns immer sehen, egal wann.
Für mich ist dieses Gefühl frei zu sein, seit ich volljährig bin, ein großer, wichtiger Schritt um auch glücklich mit DIR zu sein!
Nicht zu denken, dass ich das nicht darf, oder hier nicht hin oder bald wieder zu Hause sein.
Es ist ... perfekt. 
Besser als je zuvor, obwohl man sagt, dass man nur die Erinnerungen vermisst, nicht die Person selbst.

Aber das ist ja wohl Schwachsinn ...
Deine Augen haben gestrahlt, als ich stundenlang im Zug gesessen hatte und dann endlich vor dir stand.
Und leicht geglänzt, als ich wieder in den Zug steigen musste und mit traurigem Blick aus dem Fenster gewunken ...

Und dennoch bist du da und ich hier und unsere Herzen sich nie näher gewesen.

-> Irgendwas bleibt - Silbermond
~
*Ayumi Haneoka*

Sonntag, 2. September 2012

Samstag, 1. September 2012

360°


360° keine 180°



Heute Abend wird sich alles ändern.

               Vielleicht positiv

                               Vielleicht negativ


In wenigen Minuten ....



Schon seit Stunden vertreibe ich mir die Zeit. 
Habe mich gestylt, geputzt, aufgeräumt - nur um mich zu beschäftigen.
In einigen Minuten bist du da. Oh je ... 
Mein Herz rast und ich habe Angst vor dem, was du mir vielleicht sagen wirst.

"Ich weiß jetzt was ich will. Morgen Abend fahre ich um 10 Uhr zu dir und wir reden unter Vier Augen."

Ich glaube nicht,
dass du schon einmal so forsch warst, 
so drängend.


Die Minuten werden vergehen.
Dann wird sich alles ändern.
Um 360°
Denn es wird sich alles ändern, nicht nur halb 
und werde dabei weiterhin ich selbst sein


*Ayumi Haneoka*


Samstag, 18. August 2012

Finde dein Glück



" Ich habe nie aufgehört an uns zu zweifeln oder dich zu lieben. Aber wenn du eine andere willst  und denkst ich würde mich net ändern ...und MICH nicht verstehst... Dann sei es so. Ich hoffe du findest ein Mädchen, dass dich irgendwann noch glücklicher macht als wir es waren. 
Ich liebe dich trotzdem -
 auch wenn du mit ner anderen f*****."


dann war der Kontakt vorbei, die Tränen kamen

es war alles umsonst, verloren, der Kampf vorbei.

Nur die Erinnerungen bleiben und diese werden verblassen 


Ich habe dich immer geliebt, nicht nur wenn du mich glücklich gemacht hast.
Ich habe dich auch geliebt, wenn mir die Tränen wegen dir übers Gesicht gelaufen sind.
Ich würde dich nie ändern wollen.
Und ich war froh unter Milliarden von Mädchen über ein Jahr lang DEINS sein zu können.

Ich hoffe du findest dein Glück.
Du bist nicht so schlecht wie viele denken.
Du hast es verdient.


video

~
*Ayumi Haneoka*


Mittwoch, 15. August 2012

Liebeskummer bei jedem


video
"Ich hasse es dich zu vermissen"



Und so saßen wir neben einander auf dem Bett.
Es war meinem besten Freund unangenehm zu weinen.... 
"ich habe in der Rolle als Mann versagt." 
Vor mir war ihm das egal, aber nicht vor seiner Freundin.
"Ich wäre froh, wenn ER mal ein bisschen Gefühle gezeigt hätte..."

~

Liebe allein reicht nicht ...
darum ist nun auch er traurig.
Alle sind in Skype on - nur du nicht ....
Wo bist du schon wieder?
Gerade mit Ihr oder einer anderen unterwegs?
Denkst du an mich?

Ich liebe dich, 
weil ich ununterbrochen an dich denke.
Jede Sekunde alles geben würde.
Jeden Moment genieße.
Jeden Tag dich vermisse.
Und dich mein Leben lang glücklich machen will


~

*Ayumi Haneoka*